StiWL

Hallo und herzlich willkommen!

0
Rettinare® in diesem Jahr
0
Teilnehmende im Jahr 2021

Du möchtest in dieser digitalen Zeit gute und qualifizierte Rettungsdienstfortbildungen genießen? Dann bist Du hier genau richtig! Gemäß Runderlass “Fortbildung des in der Notfallrettung und im Krankentransport eingesetzten Rettungsfachpersonals” des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales (MAGS) vom 01. Januar 2022 kann die partielle Durchführung der mindestens 30-stündigen Fortbildung in Form von Fernunterricht bis zu einem Anteil von maximal 10 Zeitstunden erfolgen. Jeweils mindestens 25 Prozent dieses Anteils müssen per synchronem Fernunterricht  (z.B. Rettinare®) stattfinden. Wir führen diesen synchronen Fernunterricht als Rettinare® auf Basis des Runderlasses durch.

In unserem Rettinar®-Online-Shop findest Du eine sehr große Auswahl an Rettinaren® zu den verschiedensten Themen und Bereichen. Alle Rettinare® können auf die 30-stündige Rettungsdienstfortbildung für Personal im Rettungsdienst gemäß §5 Absatz 4 RettG NRW angerechnet werden. Für die Anerkennung der Fortbildungsinhalte sind gemäß §7 Absatz 3 Satz 1 RettG NRW die ÄLRD zuständig.

Unsere nächsten Rettinare®

01
Jan
Rettinar® / Online-Rettungsdienstfortbildung

Du fragst Dich, was genau synchroner Fernunterricht bzw. Rettinare® sind? Dann schau Dir einfach unser Video hierzu an und lies Dir die weiteren Informationen unter Unser Angebot aufmerksam durch!

Unser Angebot

Unser Angebot

Unsere zweistündigen Rettinare® als synchroner Fernunterricht finden über das gesamte Jahr verteilt statt (im Regelfall von Montag bis Donnerstag). Lediglich an Samstagen, Sonntagen und Feiertagen sowie in den Schulferien NRW führen wir nur auf Kundenwusch Rettinare® durch.

Zu folgenden Uhrzeiten finden unsere Rettinare® statt:

    • Block 1: 08:00 – 10:00 Uhr
    • Block 2: 11:00 – 13:00 Uhr
    • Block 3: 14:00 – 16:00 Uhr
    • Block 4: 17:00 – 19:00 Uhr
Auf speziellen Kundenwunsch werden darüber hinaus weitere Rettinare® angeboten. Zusätzlich kann es für bestimmte Themen auch  Ganztagesrettinare geben (so genannte „Premium“-Rettinare®).

Die jeweils zwei Zeitstunden setzen sich aus einer kurzen Einführung, ca. 100-minütiger interaktiver Präsentation (unter aktiver Mitwirkung der Teilnehmenden) einer kurzen Pause und ca. 15 Minuten Zusammenfassung und ggf. Erfolgskontrolle (inkl. Nachbesprechung) zusammen.

Zielgruppe unserer Rettinare® sind im Regelfall ehrenamtliches und hauptamtliches Rettungsdienst-Personal (Rettungshelfer, Rettungssanitäter, Rettungsassistenten, Notfallsanitäter und Praxisanleiter), Leitstellen-Personal, Rettungsdienst-Führungskräfte (Gruppenführer, Zugführer, Verbandführer und Organisatorische Leiter Rettungsdienst) sowie interessierte Feuerwehr-, Sanitätsdienst-, Katastrophenschutz- und Verwaltungskräfte. Einige Rettinare® eignen sich auch für Personal aus anderen medizinischen Bereichen (z.B. Pflege- und Krankenhauspersonal, Kliniksanitäter, Physiotherapeuten etc.).

Wir führen alle unsere Rettinare® gemäß Runderlass “Fortbildung des in der Notfallrettung und im Krankentransport eingesetzten Rettungsfachpersonals” des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales (MAGS) vom 01. Januar 2022 durch. Alle Rettinare® können auf die 30-stündige Rettungsdienstfortbildung für Personal im Rettungsdienst gemäß §5 Absatz 4 RettG NRW angerechnet werden. Für die Anerkennung der Fortbildungsinhalte sind gemäß §7 Absatz 3 Satz 1 RettG NRW die ÄLRD zuständig.

Weitere Informationen zur konkreten Teilnahme an einem Rettinar® findest Du unter “So geht’s“.

Über uns

Über uns

Die Rettungsdienstschule im Studieninstitut Westfalen-Lippe besteht seit 1991 im Zweckverband des Studieninstituts in Westfalen-Lippe. Zurzeit besuchen mehr als 5.200 Teilnehmende jährlich die rettungsdienstlichen und feuerwehrtechnischen Aus-, Fort- und Weiterbildungsangebote.

Mitglieder des Zweckverbandes sind die Städte Bielefeld, Münster und Rheine, die Kreise Coesfeld, Borken, Gütersloh, Herford, Lippe, Minden-Lübbecke, Steinfurt, Warendorf sowie der Landschaftsverband Westfalen-Lippe. In der rettungsdienstlichen Ausbildung sind auch die Kreise Höxter und Paderborn in das Konzept einer einheitlichen Aus-, Fort- und Weiterbildung eingebunden.

Seit 2005 ist die Rettungsdienstschule in den Fachbereich Medizin und Rettungswesen im Studieninstitut Westfalen-Lippe eingebunden. Der Fachbereich gliedert sich in das Ressort Rettungsdienstschule mit Ausbildungsstandorten in Bielefeld und Münster sowie die Ressorts der rettungsdienstlichen, notärztlichen und feuerwehrtechnischen Fort- und Weiterbildung.

Im Jahr 2016 wurde mit dem Studieninstitut Hellweg-Sauerland eine öffentlich-rechtliche Vereinbarung zur Zusammenarbeit im Bereich Medizin und Rettungswesen geschlossen. In dieser werden die Aufgaben der Ausbildung von künftigen Notfallsanitäterinnen und Notfallsanitätern an das Studieninstitut Westfalen-Lippe delegiert. Inzwischen wurden wir bereits durch die Kreise Soest, Höxter, Paderborn und die Städte Hamm und Höxter beauftragt, Notfallsanitäterinnen und Notfallsanitäter aus- und fortzubilden.

Auf über 4.700m² Fläche bietet der Fachbereich Medizin und Rettungswesen neben seinen modernen und voll digitalisierten Seminarräumen über 20 Simulationsräume an. Modernste Audio- und Videotechnik gepaart mit  Fach-, Sozial- und Methodenkompetenz sowie motivierte Dozierende sorgen für ein erfolgreiches Trainings- und Schulungsergebnis.

www.stiwl-mur.de